• Was tun, wenn die Krankenkasse Leistungen einschränkt?


    »Patienten sollten ihre Rechte kennen und diese auch einfordern, wenn die Krankenkasse sie einschränken will«...

    Weiterlesen
  • Mit der Plakatkampagne »Nein zu Ausschreibungen« wendet sich die Initiative »Faktor Lebensqualität« gegen Leistungseinschränkungen durch Krankenkassen. Mehrere Kassen haben in letzter Zeit die Versorgung mit Hilfsmitteln für Patienten mit künstlichem Darmausgang und Blasenfunktionsstörungen ausgeschrieben und an neue Lieferanten vergeben. Mit negativen Folgen...

    Weiterlesen
  • Flyer »Nein zu Ausschreibungen«

    Download
  • Flyer »Wenn es bei der Kasse klemmt«

    Download
  • Plakat »Nein zu Ausschreibungen«

    Download
  • Die Initiative »Faktor Lebensqualität« diskutiert Herausforderungen für Inkontinenz- und Stoma-Versorgung in Europa mit Patientenvertretern, Fachgesellschaften für Medizin, Pflege und Versorgung sowie Herstellern:

    • Gute Versorgung für Menschen mit Inkontinenz und Stoma europaweit gefährdet
    • Patientenvertretung und Fachgesellschaften brauchen starke Stimme zur Durchsetzung optimaler Versorgungsbedingungen

    Weiterlesen
  • Die Initiative »Faktor Lebensqualität« unterstützt die ca. 250.000 Menschen mit künstlichem Darmausgang und Blasenfunktionsstörungen bei konkreten Versorgungsproblemen mit ihren Hilfsmitteln oder ausbleibender Beratung ihren Anspruch durchzusetzen. Mit zunehmendem Kostendruck auf Seiten der Leistungserbringer und Krankenkassen leidet die Qualität der Versorgung. Die betroffenen Menschen erhalten zum Beispiel nach einem Versorgerwechsel nicht mehr die Produkte, die sie brauchen oder sie müssen zum Beispiel Zuzahlungen leisten.

    Das führt in den sensiblen und sehr individuellen Versorgungssituationen mit künstlichem Darmausgang und bei Blasenfunktionsstörung dazu, dass die Menschen in ihrer täglichen Lebensweise eingeschränkt werden – entgegen Ihres Versichertenanspruchs. Die Initiative informiert daher Patienten über ihre Rechte und zeigt praktische Wege auf, diese umzusetzen und dabei einer unangemessenen Versorgung zu widersprechen.

    Weiterlesen
  • Der Dialog zwischen Vertreterinnen und Vertretern von Krankenkassen, Betroffenenverbänden, Fachärzten sowie Fachleuten aus der Politik wurde eröffnet mit den Daten einer Anwenderbefragung von ISK-Nutzern sowie Informationen des Arbeitskreises Neuro-Urologie & Arbeitskreis Pflege
der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegie (DMGP) zur Situation ihrer Patienten und den Therapie- und Behandlungsrichtlinien.

    Weiterlesen

©1999 - 2018 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik